4 coole regionale Getränke Startups aus Deutschland

Seit einigen Monaten herrscht weltweit die Covid-19-Pandemie. Mittlerweile sind es über acht Monate, in denen die Verbraucher nur noch eingeschränkt in Restaurants, Bars und Lokale gehen können. Sobald wieder alles im großen Stil öffnen kann, muss also ein ungeheures Bedürfnis der Kunden gestillt werden, neue Gastro Trends zu entdecken. Dabei geht es um neue Food Startups und um Getränke Startups, die viele neue Innovationen in die Branche bringen können.

Wir von Wisefood sind ein Startup, das mit unseren biologisch abbaubaren Trinkhalmen das nachhaltige und ökologisch verantwortbare Wirtschaften in den Lokalen, Bars und Restaurants unterstützen möchten. Passend dazu stellen wir dir im Folgenden drei innovative Getränke Startups aus Deutschland vor. 

MARI – Join the Lama

Das Getränke Startup MARI von der Mosel tut das, was die Firmen an der Mosel am besten können: Wein produzieren und verkaufen. Das Bio Startup füllt eine besonders frische und spritzige Weinschorle in Flaschen. Dabei werden auserlesene Zutaten den Früchten von der Rebe hinzugefügt, um sich von den üblichen Weinprodukten im Supermarkt und Fachhandel abzuheben. Momentan gibt es vier verschiedene Sorten. Alle Sorten bilden sich grundsätzlich aus dem Wein der Moselrebe und einer gehörigen Portion südamerikanischer Mate.

  • Beim Mari Elder wurden verschiedene Geschmacksrichtungen dem Mosel-Riesling hinzugefügt. Matte aus Südamerika und süße Holunder vermischen sich mit dem deutschen Weingeschmack. Dadurch entstand ein komplett neues Produkt, das zwar immer noch nach Wein schmeckt, jedoch einen besonders fruchtig und süßlichen Geschmack im Abgang bildet.
  • Zum Mari Ginger wurde etwas Würze hinzugefügt. Ingwer ist hier die Hauptzutat neben dem Mosel-Riesling. Es ist die perfekte Alternative an Wein für alle, die es ein bisschen schärfer in ihrem Leben mögen. Eine kleine Note an Chili ergänzt die Mixtur.
  • Mari Winter wurde von dem Unternehmen kreiert, um sowohl als Kalt- als auch Heißgetränk zu dienen. Mit seiner leuchtend roten Farbe und seinem weißen Etikett erinnert es tatsächlich an besinnliche Stunden zu Weihnachten. Schwarze Johannisbeeren wurden hier der originalen Rezeptur hinzugefügt und ausgewählte winterliche Gewürze wie Zimt und Gewürznelken runden das Getränk ab. Mari Winter sieht nicht nur weihnachtlich aus, sondern ist auch nur von Oktober bis März erhältlich.
  • Bei Mari Tonic handelt es sich um ein halbtrockenes Tonic, zu dessen Wasser Rosmarin gewischt wurde. So soll es perfekt zu Cocktails passen und Gin ergänzen.

Auch wenn das Unternehmen schon erstmalig 2013 gegründet wurde, so hatte es doch etliche Anlaufschwierigkeiten. Nun ist Mari endlich in der Lage, seine Getränke im großen Stil zu produzieren.

Mono Tee

Das Münchner Bio Startup Mono vertreibt interessante Teesorten, die ohne jeglichen zusätzlichen Zucker auskommen. Dafür soll auch der Name stehen: „Mono” - als Zeichen dafür, dass es in den Produkten nur das gibt, worum es wirklich geht. Alle anderen Geschmacksträger und Inhaltsstoffe wurden rigoros weggelassen. Daher sind die Tees von Mono pur und unverfälscht und bestehen zu 100 % aus natürlichen Inhaltsstoffen. Und wie es sich für ein echtes Bio Startup gehört, sind die Tees selbstverständlich vegan.

Die Tees von Mono funktionieren sowohl heiß als auch kalt gebrüht. Gerade als Eistee ist die Marke besonders beliebt. Hier gibt es sechs verschiedene Sorten, die zwar keine neue geschmackliche Kreation bilden, jedoch dem Wunsch des Verbrauchers nachkommen, ein ökologisch angebautes und nachhaltiges Produkt zu konsumieren. Den Tee gibt es in den Geschmackssorten Grüner Tee Jasmin, Zitronengras Apfel Minze, Minze Limette, Grüner Tee Ingwer, Ingwer Zitrone und Hibiskus Orange.

Auch bei der Verpackung wurde auf Nachhaltigkeit gesetzt. Mono Tee arbeitet mit Elopak zusammen, die Kartons herstellen, welche nachweislich einen deutlich niedrigeren CO2 Abdruck bei ihrer Produktion hinterlassen. Außerdem ist die Verpackung nicht nur 100 % recycelbar, sondern besteht auch selbst aus recyceltem Material.

Heiland

Das Getränke Startup, das ursprünglich eigentlich Kaffee verkaufen wollte, hat sich nun umorientiert und ist dabei, sich auf Likör und alkoholische Getränke zu konzentrieren. Dabei ist ihr Motto jedoch dasselbe geblieben: Viel Leidenschaft soll in die Produkte gesteckt werden, während man im schönen bayerischen Bergtal die Ruhe genießt und zurück zur alten Bierbraukunst findet. Echte Handarbeit steckt hinter den Produkten von Heiland, die aus dem ältesten Hopfenanbaugebiet der Welt, dem Hallertau, kommen.

Zu den Produkten zählt eine Vielzahl an besonders kreativen Biersorten. Sie sind alle sehr milde gebraut. Dabei experimentiert das Getränke Startup mit verschiedenen Geschmacksnoten, indem es Schokolade, verschiedene Früchte, Karamell und Salz nach Belieben hinzufügt. Das Besondere an den Bieren von Heiland ist, dass sie ihren vollen Geschmack bei Zimmertemperatur entfalten und nicht gekühlt werden müssen. Außerdem können die Produkte dieses Food Startups auch in Longdrinks oder klassische Cocktails gemixt werden, womit völlig neue und eigene Kreationen entstehen werden.

Neben dem Bier stellt Heiland auch andere Spirituosen aus und mit Bier her. Besonders der Rum Likör ist eine Probe wert, der mit 23% vol. gebraut wurde. Er wurde mit Starkbier, Vanille, Röstmalz und Krokant vermischt und entstanden ist ein würziger Rum Likör. Der Rum Likör lässt sich nicht nur perfekt für Cocktails verwenden, sondern bietet auch auf Eis dem Kunden eine komplett neue Geschmackserfahrung.

Wisefood

Angefangen hat Wisefood mit nachhaltigen Trinkhalmen. Unsere Trinkhalme bestehen aus Apfelfasern, die als Restprodukt bei der Apfelsaftproduktion anfallen, und anderen nachhaltigen Rohstoffen. Die Trinkhalme sind fast geschmacklos und werden erst nach mehr als einer Stunde im Getränk langsam weicher. Der von uns entwickelte SUPERHALM ist sowohl für heiße als auch für kalte Getränke wunderbar geeignet. Bei trockener Lagerung ist der Strohhalm bis zu zwei Jahre in seiner Verpackung haltbar und kann sogar dann noch unbedenklich vom Kunden verzehrt werden.

Für den Verzehr empfehlen wir, den SUPERHALM etwa 15 bis 20 Minuten im Getränk stehen zu lassen, bevor er verspeist wird. Denn in seiner ursprünglichen Form kann er etwas knusprig sein. Erst nach dem Trinken macht sich der leicht süß-säuerliche Apfelgeschmack der Halme bemerkbar, vorher nimmt der Halm eher den Geschmack des Getränks an.

Wir von Wisefood verkaufen aber noch viel mehr als nur den einen Trinkhalm. Unsere Produkte gibt es außerdem in verschiedenen Größen, Farben, Durchmesser und Längen. Daher ist der SUPERHALM sowohl perfekt für kleine Tassen geeignet, als auch unterwegs für To-Go-Becher, für normale Gläser und für die Jumbo-Cocktail-Behälter.

Da wir unsere Mission von essbarem Geschirr sehr ernst nehmen, vertreibt unser Food Startup nicht nur Utensilien für Getränke, sondern auch essbare Stäbchen, Cake-Pop-Sticks und Löffel für Eis und Dessert.

 

Quellen:

https://www.jointhelama.com/start/themes/en/products.html

https://heiland-liqueur.de/

https://www.monomarket.de/ 

Other articles in this blog

Nachhaltige Verpackungstipps für Lieferservice, Take Away in der Nähe oder Essen To Go während Corona

Aktuell befinden wir uns immer noch im Shutdown mit Aussicht auf weitere Verlängerungen. Das bedeutet für viele Branchen, dass die Türen weiterhin geschlossen bleiben und damit auch, dass viele um... mehr lesen

4 Tipps für ein nachhaltiges Weihnachten zu Hause in 2020

Weihnachten steht vor der Tür und wie fast das ganze Jahr 2020 findet auch das ausschließlich Zuhause statt. Trotz der eigentlichen Besinnlichkeit Zuhause verfallen viele trotzdem in den Weihnachtsstress und... mehr lesen

Corona und die Gastronomie: Überblick über aktuelle Auflagen und nachhaltige Konzepte rund um Weihnachten

Aktuell ist vieles unsicher. Die Informationsflut zu neuen Corona Regelungen und Auflagen wird immer größer und damit verwirrender. Auch sind die verschiedenen Vorschriften nicht immer offensichtlich, besonders in Sachen Corona,... mehr lesen