Paraffinkerzen

1. Was ist Paraffin?

Paraffin ist ein Gemisch aus gesättigten Kohlenwasserstoffen (Alkanen). Es entsteht als Abfallprodukt in der Erdölindustrie bei der Vakuumdestillation von Schmierölschnitten. Auch beim Abbau von Braunkohle aus bituminösen Schiefern oder Torfkohle entsteht als Nebenprodukt das Ausgangsmaterial für Kerzen. Bei der Herstellung gibt es den Unterschied zwischen Hartparaffin und Weichparaffin. Hartparaffin schmilzt bei Temperaturen zwischen 50 und 60 Grad Celsius. Der Schmelzpunkt von Weichparaffin liegt bei ungefähr 45 Grad Celsius.

Von den Eigenschaften her ist Paraffin leicht wachsartig, ölig, geruchs- und geschmacksneutral. Das Material ist brennbar und gleichzeitig wasserabweisend. Damit eignet sich Paraffinwachs sehr gut als Basis für die Herstellung von Kerzen. Zusätzlich ist der Stoff ungiftig und elektrisch nicht leitend. Gegenüber anderen chemischen Elementen ist die Substanz träge in der Reaktionsfähigkeit. Im Originalzustand ist das Kerzenmaterial weiß und durchscheinend. Bisher wurde paraffinhaltiges Kerzenwachs vom Bundesamt für Verbraucherschutz mangels eindeutiger Forschungsergebnisse nicht als gesundheitsschädigend eingestuft.


2. Ist Paraffin ein Mineralöl?

Paraffinöl ist ein Destillat aus Erdöl und damit ein Abfallprodukt bei der Verarbeitung von Mineralöl. Bei der Entparaffinierung des Erdöls entsteht Paraffingatsch. Dieses Nebenprodukt enthält noch zu 2 bis 30 Prozent Ölanteile aus dem Rohstoff Erdöl. Bei der Weiterverarbeitung wird mittels Ölabtrennungsverfahren aus Paraffingatsch das Rohparaffin gewonnen. In weiteren Arbeitsschritten entstehen die Produkte Paraffinöl, Hart- und Weichparaffin. Somit sind Paraffinwachs und Paraffinöl kein reines Mineralöl, sondern entstehen als Nebenprodukte bei der Raffinierung von Erdöl.


3. Ist Paraffinwachs ein Naturprodukt?

Die Frage ist nicht ganz eindeutig zu beantworten. Erdöl ist mit Sicherheit ein natürlicher Rohstoff, der direkt aus dem Erdreich gewonnen wird. Das Wachs für die Herstellung von Kerzen ist im Rohstoff Erdöl gebunden. Erst durch den Prozess der Raffinierung im Rahmen der industriellen Verarbeitung entstehen Paraffinöl, Hart- und Weichparaffin quasi als Nebenprodukte. Damit ist Paraffin auf keinen Fall ein reines Naturprodukt.

Produkte aus der Natur werden im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein erwähnt. In diesem Rahmen sind Paraffin-Erzeugnisse wie beispielsweise Kerzenwachs, ganz sicher keine umweltfreundlichen Naturprodukte. Da Erdöl nicht zu den erneuerbaren Energiequellen zählt, ist die Förderung von Rohöl ein endlicher Vorgang. Nachhaltige Naturprodukte werden aus Ressourcen gewonnen, die jederzeit erneuert werden können.


4. Welche Verwendungsmöglichkeiten gibt es für Paraffin?

Da es als Abfallprodukt aus der Erdölindustrie preisgünstig zu erhalten ist und über vielseitige chemische Eigenschaften verfügt, dient Paraffin in vielen Bereichen der Industrie als Rohstoff für die Produktion von Waren des Alltags. In diesen bekannten Produkten ist das Material teilweise in chemisch abgewandelter Form enthalten:

  • Brennstoff für Öllampen
  • Grillanzünder
  • Haushaltsmittel
  • Imprägnierungsmittel
  • Kerzen
  • Kosmetika
  • Lackpolierschutz
  • Medizinprodukte
  • Putzmittel
  • Reifenherstellung als Ozonschutz
  • Süßigkeiten
  • Wachsmalstifte

Einer der Hauptabnehmer für Paraffinwachs ist die Kerzenindustrie. Überall auf der Welt werden Haushaltskerzen, Dekorationskerzen, Duftkerzen und Teelichter aus Paraffinwachs hergestellt. Daneben ist Paraffin ein wichtiger Grundstoff für Cremes und Salben in der Medizin und Kosmetikbranche. Hier kommt dem Basismaterial seine wasserabweisende Eigenschaft zugute. Jüngste Forschungsergebnisse warnen allerdings vor Paraffinölen in Salben oder Cremes. Das Mittel trocknet langfristig die Haut aus. Nachgewiesene Verunreinigungen bei der Herstellung des Paraffinöls können sogar zu gesundheitlichen Schäden im menschlichen Körper führen.


5. Was sind Paraffinkerzen?

In der industriellen Kerzenherstellung sind Paraffinkerzen ein wesentlicher Faktor. Weil Paraffin-Pulver und Paraffinwachs günstige Ausgangsmaterialien sind, wird ein Großteil der Kerzen aus diesen Materialien hergestellt. Es existieren drei unterschiedliche Produktionsmethoden:

  • Pressverfahren
  • Ziehverfahren
  • Gießverfahren


Hier für Dich eine kurze Erläuterung bezüglich Herstellung und Verwendung.

Pressverfahren:
Um den Docht herum wird Paraffin-Pulver unter hohem Druck mit einer Stangenpresse oder Stempelpresse zusammengepresst. In der Stangenpresse entsteht so ein endloser Strang, der anschließend maschinell auf die gewünschte Länge geschnitten wird. Dieses Verfahren eignet sich für große Altar- oder Stumpenkerzen. Mit Stempelpressen werden überwiegend Teelichter in großen Serien hergestellt.

Ziehverfahren:
Ausgangsbasis sind einige Hundert Meter Docht, die permanent zwischen zwei Rundlauf-Trommeln durch ein Bad aus heißem Kerzenwachs gezogen werden. Bei jedem Durchgang entsteht wie bei einem Baum bei den Jahresringen eine neue Schicht auf der Kerze. Dieser Vorgang wiederholt sich, bis der gewünschte Durchmesser erreicht ist. Das Ziehverfahren eignet sich gut für die Herstellung von Haushaltskerzen.

Gießverfahren:
In einer vorbereiteten Form wird der Kerzendocht eingespannt. Anschließend wird flüssiges Kerzenwachs in die Form gegossen. Nach dem Abkühlen kann das fertige Produkt aus der Form entnommen werden. Dieses Verfahren ermöglicht ausgefallene Kerzen in Stern- oder Herzform oder komplette Kerzenfiguren.


Mehrwegbecher mit Deckel (schwarz)

6. Warum sind Paraffinkerzen schädlich?

Reines Paraffin verbrennt bei entsprechend hoher Temperatur zu Kohlendioxid und Wasser. Deine Kerzenflamme bei Dir zu Hause erreicht leider nicht die dafür notwendigen Temperaturen. Dadurch entstehen beim Verbrennungsprozess Substanzen, die Paraffinkerzen gesundheitsschädlich machen. Eine Studie der South Carolina State University aus dem Jahre 2009 gab Anlass zu der Besorgnis, dass Paraffinkerzen für die Gesundheit schädlich sind.

Als Ergebnis der Studie wurde festgestellt, dass bedenkliche Substanzen wie beispielsweise Alkane, Alkene, Ketone, Toluol oder Benzol beim Abbrennen von Paraffinkerzen entstehen, die in die Luft gelangen. Das Einatmen dieser Stoffe ist in geringen Dosen unbedenklich. Über einen längeren Zeitraum hinweg bei häufigem Abbrennen der Lichter können Paraffinkerzen die Gesundheit beeinträchtigen. Als Folgeschäden werden Krankheiten wie Allergien, Asthma bis hin zu Krebs als möglich erklärt. Sind Paraffinkerzen giftig? Diese Frage ist mit Nein zu beantworten. Aus gesundheitlicher und umweltbewusster Perspektive betrachtet, findest Du zur Paraffinkerze aber bessere Alternativen!


7. Warum sind Stearin-Kerzen teurer als Paraffinkerzen?

Wenn Du Stearin-Kerzen verwendest, erhältst Du ein Produkt aus pflanzlichen Rohstoffen. Es ist eine gesündere Alternative zu Paraffinkerzen. Beim Abbrennen bildet sich weniger Ruß und auch der Ausstoß an Schadstoffen ist deutlich niedriger. Der Grund, warum diese Kerzen teurer sind, liegt in der Produktion. Paraffinkerzen werden kostengünstig im Zieh- oder Pressverfahren hergestellt. Die Fertigung der Stearin-Kerzen ist nur im aufwendigeren Gießverfahren möglich. Die Mehrausgabe lohnt sich aber für Dich. Stearin-Kerzen verfügen über eine deutlich bessere Qualität, sind sehr stabil und erzeugen beim Abbrennen weniger Schadstoffe.

Deine Stearin-Kerzen sind allerdings nur zu empfehlen, wenn sie auf nachhaltiger Basis produziert worden sind. Der Rohstoff ist meist Palmöl, das in der industriellen Massenproduktion oft von Plantagen stammt, für die tropische Regenwälder gerodet wurden. Achte beim Kauf Deiner Kerzen Deko darauf, dass nur Produkte gewählt werden, die nach den RSPO-Richtlinien („Roundtable on Sustainable Palm Oil“) hergestellt wurden.


8. Welche nachhaltigen Alternativen gibt es zu Paraffinkerzen?

Die Verwendung von nachhaltig angebautem Sojawachs ist eine umweltfreundliche Alternative für Kerzen. Sie ist dazu ein veganes Produkt und erzeugt bei der Verbrennung keine gesundheitsgefährdenden Dämpfe. Bei der Kerzenproduktion aus Bienenwachs scheiden sich die Geister. Es handelt sich dabei um einen ausgezeichneten nachwachsenden Rohstoff. Mit Blick auf das Bienensterben ist das abgesonderte Wachs der Honigbienen ein wichtiger Bestandteil zum Bau von Bienenwaben und sollte in seiner natürlichen Umgebung verbleiben.


9. Häufige Fragen und Antworten zum Thema Paraffinkerzen

Besteht Paraffin aus Erdöl?
Ja! Bei der Verarbeitung von Rohöl entsteht Paraffingatsch mit einem Ölanteil von 2 bis 30 Prozent. In einem weiteren Ölabtrennungsverfahren wird im Anschluss daran das Rohparaffin gewonnen. Als Endprodukte unter anderem zur Herstellung von Kerzen entstehen die Stoffe Paraffinöl, Hart- und Weichparaffin.

Wofür kann Paraffin genutzt werden?
Der vielseitige Rohstoff ist Ausgangsmaterial in den Bereichen: Brennstoffe, Haushaltsmittel, Kerzenherstellung, Kosmetika, Medizin und Reifenherstellung. Besonders gefragt ist das günstige Kerzenwachs bei der Produktion von Kerzen aller Art in der ganzen Welt.

Wie groß ist der Anteil von Paraffinkerzen am gesamten Markt?
Der Marktanteil von diesem Kerzenmaterial liegt bei etwa 90 Prozent. Ursächlich dafür sind die günstigen Produktionsverfahren, mit denen diese Kerzen hergestellt werden. Gleichzeitig ist das Ausgangsmaterial für die Kerzenproduktion ebenfalls sehr preiswert.

Sind Paraffinkerzen giftig?
Nein! Trotzdem solltest Du beachten, dass Paraffinkerzen gesundheitsschädlich sind. Beim Abbrennen der Kerzen werden Substanzen frei, die zu Allergien und Asthma führen können und im schlimmsten Fall krebserregend sind. Das ist aber nur dann der Fall, wenn über einen längeren Zeitraum das Abbrennen dieser Kerzen häufig erfolgt.

Gibt es Alternativen zu Paraffinwachs?
Ja! Mit Stearin, Sojawachs und Bienenwachs gibt es hervorragende Möglichkeiten. Du solltest dabei aber darauf achten, dass Deine Kerzen Deko aus nachhaltiger und umweltbewusster Produktion stammt.


Fazit:

Beim Kauf Deiner Kerzen Deko ist es entscheidend, auf Faktoren wie Gesundheit, Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu achten. Die meisten Kerzen im Handel bestehen aus Paraffin als Kerzenwachs. Dabei handelt es sich um ein Abfallprodukt aus der Mineralölverarbeitung. Es ist weder ein echtes Naturprodukt, noch gelten Paraffinkerzen als nachhaltig. Beim Abbrennen sind Paraffinkerzen gesundheitsschädlich. Aufgrund der niedrigen Temperatur entweichen bei der Verbrennung Substanzen, die zumindest schädlich für Dich sind. Deshalb ist es klüger, wenn Du bei Deiner Kerzen Deko auf umweltfreundliche Kerzen aus Stearin oder Sojawachs setzt.



Quellen

Other articles in this blog

Weizenkleie

Weizenkleie: Das gesunde Hausmittel gegen Verdauungsprobleme Lange wurden ihre positiven Eigenschaften verkannt und sie nur als Tierfutter eingesetzt. Seit Jahren erlebt die Weizenkleie jedoch einen Anstieg der Popularität und gilt... mehr lesen

Einwegflaschen

Klimafreundliche und nachhaltige Alternativen zur Einwegflasche Obwohl mittlerweile hinlänglich bekannt ist, dass die Ökobilanz von Einwegflaschen im Vergleich zu Mehrwegflaschen sehr schlecht ausfällt, hat sich laut Naturschutzbund Deutschland (NABU) der... mehr lesen

Wissenswertes über Pergament

Wissenswertes rund um das Material Pergament Pergament ist ein kostbares Produkt, das im alten Orient entwickelt wurde zum Zweck des Beschreibens. Es wird heute nur noch für besondere beziehungsweise spezielle... mehr lesen

Cellophan

1. Wissenswertes über Cellophan als umweltfreundliches Verpackungsmaterial Mit seiner Stabilität und Nassfestigkeit ist Plastik als Aufbewahrungsort und Verpackungsmaterial Papier klar überlegen. Gerade bei Lebensmitteln kommt es besonders auf Hygiene an.... mehr lesen