Nachhaltige Geschenke liegen voll im Trend

Inhalt

Plastikflut, Ressourcen-Verschwendung und Klimawandel zwingen uns zukünftig zum Umdenken. Gastronomie oder Hotellerie müssen weg von der bisher gepflegten Plastikkultur. Viele Gastronomen gehen bei ihren Take-Away-Gerichten schon mit gutem Beispiel voran. Mehrfach ausgezeichnete Online-Unternehmen wie Wisefood haben hier bereits eine Bresche geschlagen.

Im Gastronomiebereich konnte das ökologische Konzept des jungen Garchinger Unternehmens bereits überzeugen.
Essbare Trinkhalme, essbare Waffelschälchen für die Pommes oder Einweg-Teller aus Weizenkleie - das alles gibt es heute wie selbstverständlich zu kaufen.

Gute Ideen mit Nachhaltigkeitsbonus sind ein Gebot der Stunde

Unwissende Menschen staunen, welche genialen Ideen bereits in die Tat umgesetzt wurden. Manches klingt beim Brainstorming umweltbewegter Jungunternehmer nach Spinnerei. Doch selbst futuristische Konzepte haben schon Umwelt-orientierten Start-ups ins Leben geholfen. In naher Zukunft wird sich kein Unternehmen mehr leisten können, den Nachhaltigkeitsgedanken nicht zu beachten.

Das Wisefood-Team hat sich im gastronomischen Bereich zu Recht eine begeisterte Klientel erarbeitet. Vom essbaren Strohhalm bis zum essbaren Sushi-Chopstick bietet das junge Unternehmen nachhaltige Alternativen zum herkömmlichen Plastikgeschirr. Es spricht aber auch nichts dagegen, den nächsten Kindergeburtstag, den Campingurlaub oder das Familienpicknick mit Wisefood-Ideen deutlich nachhaltiger zu gestalten.

Geschenke in dieser Richtung zu machen, ist eine gute Idee. Wenn der Nachhaltigkeitsgedanke zukünftig mehr Beachtung findet, werden schon die Geschenke zur Geburt eines Kindes im Sinne von Ressourcenschutz, Recyclingfähigkeit, Wiederverwendbarkeit und biologischer Abbaufähigkeit ausgesucht.

Nachhaltigkeit ist die neue Rücksicht

Gestern noch galten Menschen, die nachhaltige Geschenke machten, als Öko-Freaks. Heute sind sie die Vorreiter eines Umdenkens. Dieses wird bald alle Frauen und Männer erfassen. Wenn Gastronomie oder Modebranche zunehmend umschwenken, wird Nachhaltigkeit bald selbstverständlich sein. Wer nachhaltig schenken möchte, kauft zukünftig nicht mehr bei Amazon, sondern beim Avocadostore. Gastronomen, die mitdenken, setzen schon jetzt auf Wiederverwendbares oder umweltfreundliche Alternativen. Plastikgabeln und umweltschädliche „Coffee-To-Go“-Becher auf Stadtfesten werden durch nachhaltige Lösungen ersetzt.

Jeder kann und muss mithelfen, damit dieser wunderschöne Planet uns erhalten bleibt. Wir haben es in der Hand, unseren eigenen Lebensstil nachhaltiger und klimafreundlicher zu gestalten. Die Idee, nur noch nachhaltige Geschenke zu kaufen, ist ein guter Beginn. Eine zeitgemäße Message durch Schönes zu vermitteln, hat hohe Verführungskraft. Sie überzeugt selbst skeptische Zeitgenossen davon, dass die Qualität solcher Geschenke konkurrenzfähig ist. Tatsache ist, dass es bereits alles gibt, was Menschen beim Umdenken unterstützt.

Hunderte von kleinen und größeren Unternehmen haben sich bereits dem Ressourcen- und Klimaschutz sowie dem Nachhaltigkeitsgedanken verschrieben. Heutzutage finden sich im Netz sogar zunehmend Onlineshops für plastikfreie oder unverpackte Waren. Ein Beispiel für einen plastikfreien Onlineshop ist Monomeer.

Nachhaltig und plastikfrei - auf zur Müllvermeidung!

Seit Jahren sorgt auch das Online-Magazin "Utopia" dafür, dass der Nachhaltigkeitsgedanke sich in allen Lebensbereichen als Selbstverständlichkeit etabliert. Zwar finden sich auch bei Online-Giganten wie Amazon solche Produkte - aber angesichts der schieren Masse an Angeboten findet man diese nicht leicht. Zudem steht dieser Anbieter für Ausbeutung und Steuervermeidung. Die Amazon-Logarithmen begünstigenudem die eigenen Interessen. Billigwaren aus Fernost oder Fake-Händler sprechen nicht ebenfalls wirklich für ein Interesse an Nachhaltigkeit.

Der Zero-Waste-Gedanke sorgt derzeit dafür, dass immer mehr Städte sich dem Streben nach Müllvermeidung anschließen. Der erste Unverpackt-Laden für lose Lebensmittel entstand vor sieben Jahren in Kiel. Ihm sind mittlerweile andere Läden mit ähnlichem Konzept in weiteren deutschen Städten gefolgt. Auch Hofläden bieten sich als Einkaufsziel und Geschenk-Adresse für umweltbewusste Menschen an.

Zur Geburt eines Kindes verschenken Paten schon lange keine silbernen Besteckteile als Aussteuer-Grundlage mehr. Sie überreichen den stolzen Eltern lieber ein Sparbuch von einer Öko-Bank. Sie verschenken vorzugsweise nachhaltige Baby-Mode oder Kuscheltiere aus Chemie- und Plastik-freien Materialien. Der Umweltverschmutzung muss Einhalt geboten werden. Überkommene Traditionen beim Schenken werden heute zugunsten neuer Trends aussortiert. Durch Gutscheine nachhaltiger Online-Shops können Schenkende positive Zeichen setzen.

Neugierde ist oft ein guter Verführer. Es hat Überzeugungskraft, wenn der Beschenkte umweltfreundliche Alternativen kennenlernt. Bei überzeugendem Nutzwert und hoher Qualität verführen solche Geschenke leichter zum Umdenken als Argumente.

Nachhaltigkeit beim Verschenken

Nachhaltige Geschenke für Kinder, Männer und Frauen zu kaufen, ist heute kein Problem mehr. Selbst der Otto-Versand weist heute nachhaltig produzierte Bekleidungsstücke oder Möbel aus. Die Frage ist jedoch, wie weit der Nachhaltigkeitsgedanke geht. Wer wirklich nachhaltig shoppen möchte, hält sich bevorzugt an Onlineshops, die diesen Gedanken mit aller Konsequenz verfolgen. Halbherzigkeit oder Alibi-Ressourcenschutz genügen nicht. Zur Geburt jedes nachhaltigen Unternehmens oder Modelabels muss man gratulieren.

Die Verwendung von Apfelschalen, Ananas-Fasern oder Kaffee für Sneaker, die biologisch abbaubar sind, ist bereits weit gediehen. Solche Dinge zu verschenken, kann wertvolle Überzeugungsarbeit leisten. Ein kleiner Beutel mit Bienensaaten in Guerilla-Saatbomben tut es als kleines „Give-Away“ aber auch. Selbst kleinen Gaben regen zum Nachdenken an. Sie pflanzen vielleicht auch die Idee in den Kopf, dass nützliche Geschenke auch für Kindergeburtstage geeignet sein könnten. Gerade für Kinder, die aufnahmefähig und neugierig sind, sind nachhaltige Geschenke und Umwelt-bezogene Spiel-Ideen ideales Lernmaterial.

Familienpicknicks können zukünftig mit Tellern, Bechern, Besteck und Strohhalmen von Wisefood zu einem Erlebnis ganz neuer Art gemacht werden. Am Ende kann fast das komplette Picknick-Geschirr aufgefuttert werden. Dieselbe Idee kann Kindergeburtstage zu einem Öko-Event machen. Schöne Geschenke mit Nachhaltigkeitsbonus sind mittlerweile keine Ausnahme mehr. Nicht nur der Avocadostore schickt sich an, in Sachen Mode oder Geschenke Giganten wie Amazon oder Ebay Konkurrenz zu machen. Angesagte Öko-Sneaker-Labels wie Veja oder Ethletic zeigen Sportartikel-Riesen wie Adidas oder Puma, wie Ressourcenschutz oder Recycling in Schuhmode umgesetzt werden können.

Möchte jemand nachhaltige Mode verschenken, findet er beim Avocadostore leicht Zugang zu den angesagten Marken in diesem Bereich. Es muss ja nicht gleich nachhaltige Luxus-Fashion von Stella McCartney sein. Kleine und große Geschenke zu jedem Anlass lassen sich auch als preiswerte Alternative finden. Mode und Spielzeuge für Kinder sollten die Müllberge nicht noch höher machen. Die nachhaltigen Konkurrenten aus Hanf oder Baumwolle, Holz oder Kork stehen für die Idee, Ressourcen- und Umweltschutz in allen Lebensbereichen an die erste Stelle zu stellen.

Nachhaltige Geschenke zum selber machen

Geht es darum, Nachhaltiges zu verschenken, kann jeder erstaunlich vieles selber machen: Von selbst hergestellten Pralinen über Bio-Kosmetika aus Eigenproduktion bis hin zum Upcycling-Jeansrock ist DIY angesagt. Der DIY Bereich wird bereits mit Büchern zu fast jedem Upcycling-Thema bereichert. Bei Smarticular finden sich mehrere Bücher zum selber machen von Kosmetika, Putzmitteln oder häufig benutzten Küchenzutaten.

Aus abgetragenen Jeans lassen sich noch Brustbeutel oder Schultertaschen nähen. Viele Anleitungen für Upcycling-Geschenke finden sich in Büchern. Männer und Frauen mit handwerklichem Talent stellen aus alten Glasflaschen dekorative Lampen her. Potenziell könnte jemand auch alles, was es im Wisefood-Onlineshop zu kaufen gibt, selbst herstellen. Doch bei manchen Dingen sollte man vielleicht doch erfahrenen Profis das Feld überlassen.

Quellen:

https://www.avocadostore.de/ - der Marktplatz für Eco Fashion & Green Lifestyle
https://www.monomeer.de/ - Zero-Waste-Shop und Fachhandel für plastikfreies Leben
https://www.zero-waste-deutschland.de - die Zero-Waste-Bewegung
https://utopia.de - Magazin für Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen
https://unverpackt-kiel.de/ - Unverpackt-Laden Kiel

Weitere Ratgeber-Artikel von uns

Nachhaltige Unternehmen

Nachhaltige Unternehmen: Grün handeln für eine rosige Zukunft Wir haben ein großes Problem mit (Plastik-)Müll und Verschwendung von Ressourcen. Das ist nicht neu und in den meisten Köpfen verankert. Ebenso... mehr lesen

Umweltschädliche PLA Beschichtungen bei To Go Bechern aus Pappe?

Wie wir schon oft erwähnt haben, rückt das EU Einweg Plastik Verbot im Juli 2021 immer näher. Damit werden nicht nur Strohhalme aus Plastik verboten, sondern auch To Go Becher,... mehr lesen