Trinkhalme aus Edelstahl und Metall: Glanzvolle Alternative oder doch nicht alles Gold was glänzt?

Wisefood Trinkhalm Wissen
Trinkhalme aus Edelstahl und Metall: Glanzvolle Alternative oder doch nicht alles Gold was glänzt?

Strohhalme aus Edelstahl oder Metall sind robust und somit für die Ewigkeit gemacht. Außerdem können sie durch Hitze sterilisiert werden, sind spülmaschinenfest, recycelbar sowie frei von BPA, dem gesundheitsschädlichen Weichmacher, der besonders bei Kindern im Wachstumsalter das Hormonsystem stören und schädigen kann.

Das hört sich erst einmal nicht schlecht an, da sie mit dieser Palette an positiven Faktoren eine perfekte Alternative für die Umwelt belastenden Plastik-Strohhalme sind. Zusätzlich sind Trinkhalme aus Edelstahl oder Metall sehr schön anzusehen und somit in jedem Glas ein absoluter Hingucker. Leider können Verbraucher die glänzenden Halme noch nicht in jedem Supermarkt kaufen. Jedoch können sie in diversen Online-Shops in kurz oder lang bestellt und bequem nach Hause geliefert werden.

 

Edelstahl Trinkhalm Set 10 Stk. (5 gerade mehrweg Strohhalme, 5 gebogene Strohhalme, 1 Bürste, 1 Jutebeutel)

 

Gibt es Nachteile, die bedacht werden sollten?

Neben den mehrheitlichen positiven Faktoren ist bei dieser umweltschonenden Alternative leider auch nicht alles Gold, was glänzt. So sind Strohhalme aus Edelstahl, Aluminium oder Kupfer nicht zu 100 Prozent geschmacksneutral. Sie können schon mal besonders bei Getränken mit wenig Eigengeschmack wie beispielsweise Wasser, einen metallischen Geschmack im Mund hinterlassen.

Einerseits erweist sich die Härte des Materials als äußerst positiv, da der Trinkhalm nicht zerbrechen kann. Andererseits empfinden viele Menschen Metall an den Zähnen als unangenehm. Zudem sollte Vorsicht beim Verzehr von warmen Flüssigkeiten geboten sein. Da Metall Wärme leitet, kann es bei gewissen Getränken schon mal heiß im Mund werden.

Außerdem sollten Halme, die aus Kupfer oder Aluminium gefertigt sind, von Hand gereinigt werden, da ansonsten unschöne Verfärbungen entstehen. Für den Hausgebrauch: Kein Problem.

Anders sieht das jedoch in der Gastronomie aus. Hier kommen tagtäglich, je nach Größe des Betriebes, ein paar Hundert Trinkhalme zum Einsatz. Selbstverständlich müssen sie den Hygienestandards entsprechen und absolut sauber den Weg zum Kunden finden. Aber ist dies in der täglichen Hektik eines gastronomischen Betriebes überhaupt möglich?

 

Glänzen Trinkhalme aus Edelstahl auch in Bezug auf die Hygiene?

Strohhalme aus Edelstahl sind nicht kaputt zu kriegen und haben hinsichtlich dieser Fähigkeit eindeutig die Nase vorn. Jedoch sieht es beim Reinigen der Röhrchen schon etwas anders mit der Führungsrolle aus. Denn eigentlich können wir nur vermuten, wie es im Inneren des Metall-Halmes aussieht, nachdem er eine gewisse Zeit im Einsatz war. Außerdem kann die Innenfläche des Metall-Röhrchens bei der Produktion nicht so einwandfrei poliert werden wie die äußere Fläche. Betrachtet man das Innere eines Metall-Trinkhalms haargenau wie beispielsweise unter einem Mikroskop, sind verschiedenste Unebenheiten sichtbar. Diese winzigen Ritzen sorgen dafür, dass sich nach mehrmaligem Gebrauch Reste von Getränken ansammeln können. Negativer Effekt: Ein optimaler Nährboden für Schmutz sowie Bakterien, der auch durch eine akribische Reinigung nicht vollständig entfernt werden kann.

 

Gleichen die positiven Faktoren des Edelstahl-Trinkhalms, einen hohen Herstellungs- und Kostenaufwand aus?

Trinkhalme aus Edelstahl werden durch einen hohen Aufwand an Energie und Ressourcen hergestellt. Dennoch gleichen die vielen positiven Eigenschaften sowie eine lebenslange Haltbarkeit dieses im Großen und Ganzen aus. Natürlich sind sie teurer in der Anschaffung, was allerdings gewährleistet ist. Aus gastronomischer Sicht erweist sich dieser erhöhte Kostenaufwand trotzdem als Problem. Vor allem wenn die stylishen Halme ab und an wie durch Zauberhand verschwinden und mit einer regelmäßigen Neuanschaffung zu rechnen ist.

 

Einwegalternativen von Wisefood: Produkte, die ökologischen sowie ökonomischen Mehrwert leisten.

Neben vielen weiteren umweltfreundlichen Produkten sind unsere essbaren Strohhalme eine gesunde sowie nachhaltige Alternative zum Plastik-Trinkhalm. Unsere Produktion findet in Europa statt, womit wir lange Transportwege und den damit einhergehenden CO2 -Ausstoß so klein wie möglich halten. Wir von Wisefood legen Wert auf hochwertiges Design, das bei jeder Gelegenheit verwendet werden kann. Erhältlich sind unsere Trinkhalme in verschiedenen Größen und unterschiedlichen Durchmessern. So macht Trinken Mithilfe eines Strohhalms Spaß. Ganz egal ob wir einen Milchshake mit frischen Erdbeerstücken genießen oder einen leckeren Cocktail in unserer Lieblingsbar.

Weitere Ratgeber-Artikel von uns

Nachhaltige Varianten des Trinkhalms im Vergleich

Welche Alternativen zum Plastikstrohhalm gibt es? Ab dem 21. Juni 2021 gilt eine neue EU-Verordnung, die Einweggeschirr und Trinkhalme aus Plastik verbietet. Diese Neuregelung soll der zunehmenden Umweltverschmutzung entgegen steuern.... mehr lesen

Vor- und Nachteile von Bambustrinkhalmen

Im Sommer 2021 ist es so weit: Einwegprodukte aus Plastik wie Plastikteller oder Plastikstrohhalme werden verboten. Grund genug, um sich nach den besten Alternativen umzuschauen. Bei Trinkhalmen reichen die angebotenen... mehr lesen

Trinkhalme mit Geschmack

Es werden verschiedene Trinkhalme angeboten, die ein Aroma an das Getränk abgeben. Die Strohhalme mit Geschmack unterscheiden sich grundlegend. Es gibt verschiedene aromatische Trinkhalme. So zum Beispiel essbare Trinkhalme aus... mehr lesen

EU Plastikverbot 2021 für Einweggeschirr wie Plastikhalme, Plastiklöffel, Teller uvm.

Die europäische Union hat sich im Jahr 2018 nach 13-stündigen Verhandlungen darauf geeinigt, Einwegplastik zu verbieten. Zum Einwegplastik gehören unter anderem Wattestäbchen, Plastikgeschirr und Trinkhalme. All diese Produkte werden in... mehr lesen