Wisefood goes German Accelerator New York City/ Silicon Valley

Sowohl 2019, als auch 2020 waren und sind immer noch spannende Jahre für uns bei Wisefood. Angefangen mit unserer Kooperation mit ALDI via Techfounders Ende letzten Jahres, die für uns eine großartige Erfahrung gewesen ist. Wir haben viel lernen können und sowohl ALDI als auch Techfounders haben uns mit Rat und Tat beiseite gestanden. Unsere Umstellung auf Verpackungen komplett aus Papier, bei der wir viel auf ALDIs Unterstützung gesetzt haben, schreitet trotz der aktuellen Lage stetig voran und wir können glücklicherweise immer nachhaltiger agieren. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an unsere Partner bei dieser coolen Aktion, die uns noch lange positiv in Erinnerung bleiben wird!

Auch uns ist natürlich bewusst, dass 2020 ein besonderes Jahr ist, das viele Startups sich ganz anders vorgestellt und geplant hatten. Davon wollen wir uns nicht unterkriegen lassen, sondern sehen das umso mehr als einen Grund, unsere Mission voranzutreiben. Unser großes Ziel ist es, bis 2022 eine Milliarde Plastikhalme zu ersetzen, um unsere Umwelt zu schonen und einen plastikfreien Planeten zu schaffen. Mit neuer Unterstützung sind wir auf de, besten Weg, einen großen Schritt in diese Richtung zu gehen.

Frei nach dem Motto “never let a good crisis go to waste” haben wir als Unternehmen beschlossen, positiv nach vorn zu blicken und freuen uns, mitzuteilen, dass wir bei der aktuellen Runde des German Accelerator New York City bzw. Silicon Valley dabei sind. Seit der ersten Bewerbung, über den Pitch, bis zum Start ist doch einiges an Zeit vergangen. Ab Oktober geht es endlich los und wir können es kaum erwarten, zu sehen, was German Accelerator in dieser virtuellen Runde für uns bereit hält. Ein wenig Hintergrundwissen ist natürlich hilfreich, deshalb haben wir hier ein paar Fakten für die, denen das German Accelerator Programm nichts sagen sollte.

German Accelerator selbst beschreibt sich auf der Website so: “German Accelerator unterstützt deutsche Start-ups bei der globalen Skalierung. Wir nehmen Unternehmen mit hohem Potenzial in einigen der führenden Innovationszentren der Welt auf eine rasante Lernreise mit. Unsere Programme sind in hohem Maße auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten, um ihnen den Zugang zu internationalen Märkten und einen schnellen Erfolg zu ermöglichen. German Accelerator wird von der German Entrepreneurship GmbH geleitet und vom Bundesministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie (BMWi) unterstützt - sie sind der Überzeugung, dass Investitionen in Start-ups direkte Investitionen in Innovation sind.” Wir bei Wisefood sind sehr dankbar für diese Möglichkeit und die direkte Investition in unsere innovativen Ideen für nachhaltiges, essbares Einweggeschirr.

Weitere Expansion in den amerikanischen Markt war schon länger ein Ziel von uns und wir sind umso stolzer, dass das während einer herausfordernden Krisenzeit möglich ist. Egal, ob es die kulturellen Gepflogenheiten, das Networking oder Rat und Tat sind, German Accelerator wird unser Partner in New York City bzw. dem Silicon Valley. Besonders in den USA ist hinsichtlich Nachhaltigkeit viel zu tun und wir freuen uns, Wisefoods Nachhaltigkeitsmission bald dort umsetzen zu können. Wir lassen uns nicht bremsen und sind gespannt auf den Beginn des virtuellen German Accelerator!



Weitere Ratgeber-Artikel von uns

4 Tipps für ein nachhaltiges Weihnachten zu Hause in 2020

Weihnachten steht vor der Tür und wie fast das ganze Jahr 2020 findet auch das ausschließlich Zuhause statt. Trotz der eigentlichen Besinnlichkeit Zuhause verfallen viele trotzdem in den Weihnachtsstress und... mehr lesen

Corona und die Gastronomie: Überblick über aktuelle Auflagen und nachhaltige Konzepte rund um Weihnachten

Aktuell ist vieles unsicher. Die Informationsflut zu neuen Corona Regelungen und Auflagen wird immer größer und damit verwirrender. Auch sind die verschiedenen Vorschriften nicht immer offensichtlich, besonders in Sachen Corona,... mehr lesen

Einwegverpackungen für Lebensmittel: nachhaltige Lösungen

Leider werden unsere Ozeane zurecht das “Abflussrohr der Erde” genannt. 12,7 Millionen Tonnen Plastik landen allein dort und nicht auf Müllhalden – und das jedes Jahr. Der Schaden, der hauptsächlich... mehr lesen